Und weiter ist der Wurm drin

Und weiter ist der Wurm drin

Die Vorstellung der Ersten am Wochenende war – positiv ausgedrückt –  nur stellenweise angemessen. Spielstand gegen den ESV trotz aller Mühen: 5:3 gegen Diedorf

Wenn irgendwie gar nichts funktioniert, ist es kein Wunder, dass man frustriert vom Spielfeld geht. So ging es auf jeden Fall Tobi und Philipp, als sie ihr Doppel in zwei Sätzen – viel zu deutlich – abgeben mussten. Zu oft war der Ball ins Aus geflogen, am Netz hängen geblieben, oder einfach so halbhoch-kurz in der gegnerischen Hälfte angekommen, dass er nicht mehr zu verteidigen war. Bitter, aber eigentlich wäre das Spiel da noch nicht verloren gewesen.

Nachdem Martin und Patrick ihr erstes Doppel wie meistens souverän gewonnen hatten und Julia und Elena ihr Doppel knapp abgeben mussten, hing es dann an den Einzeln und am Mixed, die Begegnung herumzudrehen. Die Leistungen hier: Patrick und Martin eigentlich solide, Bei Philipp und Tobi deutlich besser als am Anfang der Partie. Elena – noch immer von einer Erkältung geschwächt – verlor das Dameneinzeln knapp im zweiten Satz. Martins erstes Herreneinzel wurde erst im dritten Satz entschieden, gegen Diedorf. Nur Patrick erwies sich mal wieder als Bank und holte den Einzelpunkt, wenn auch mit 24:22 im zweiten Satz.

Knapp am Unentschieden vorbei

Nachdem auch Philipps drittes Herreneinzeln knapp an die Gegner vom ESV München ging, konnte das Mixed ohne Druck aufspielen. Julia und Tobi holten den dritten Punkt für Diedorf. Alles in allem schrammte die Erste damit knapp an einem Unentschieden vorbei. Als Start in die Rückrunde ist das besonders bitter. Von einem Platz irgendwo mitten in der Tabelle der Bayernliga, ist die Mannschaft mittlerweile auf den achten abgerutscht. Der einzige Lichtblick: Es stehen noch einige Partien aus.

Kommentare sind geschlossen.