Volle Punktzahl

Volle Punktzahl

Nach dem unbefriedigenden Ende der Hinrunde und dem ebenso düsteren Start in die Rückrunde der Bayernliga, holt sich die Erste vier wohlverdiente Punkte

Böse Zungen könnten behaupten, dass der Hund im zweiten Herrendoppel begraben lag. Denn kaum hat sich die erste Mannschaft dafür entschieden, die Aufstellung zu verändern, holt sie wieder Punkte. Bei Philipp und Tobi lief es einfach nicht mehr wie gewohnt. Keine Sicherheit im Spiel, kaum Präsenz auf dem Feld – beides schien auch auf den Rest der Mannschaft abzufärben. Deshalb standen bei den letzten beiden Punktspielen Martin und Tobi im ersten Doppel – das Revival einer vor einigen Jahren schon erfolgreichen Konstellation – und Philipp und Patrick im zweiten.

Doch jetzt zu den konkreten Begegnungen vor zwei Wochen: Am Samstag ging es zu nachtschlafender Zeit (17 Uhr) gegen den BC Fürstenfeldbruck. Das Testspiel für die neue Doppelkonstellation. Nach eine kurzen Einspielphase hatten Martin und Tobi das erste Doppel im Griff, trotzdem brauchten sie drei Sätze um den Punkt zu holen. Nachdem auch das zweite Herrendoppel gewinnen konnte, schien der TSV Diedorf wieder auf Kurs, obwohl Julia und Elena sich im Damendoppel die Zähne an ihren Gegnerinnen ausbissen.

Im Einzel brennt nichts an

Ihren Siegen entsprechend motiviert starteten die Herren in die Einzel. Martin lies im ersten nichts anbrennen, sagte während des Spieles kaum ein Wort und war hochkonzentriert. Er gewann beiden Sätze zu 13. Patrick spielte derweil konditionsschonend auf „Psych-Out“. Als Außenstehender hatte man zwar das Gefühl, dass er sein Einzel druchgehend im Griff hatte, ob er sich da selbst so sicher war, ist aber fraglich. Sein Gegener besitzt jetzt in jeden Fall einen Schläger weniger. Auch Philipp musste – ebenso wie seine Zuschauer – Nerven aus Stahl beweisen. Den dritten Satz gewann er mit 23:21. Die Diedorfer erinnern sich allerdings noch lebhaft an den „typischen Morgott“ kurz vor der Entscheidung. Im Dameneinzel spielte Elena zwar ein konsequent ruhiges Spiel, aber für einen Sieg reichte es leider nicht ganz. Ähnlich erging es dem Mixed, das sich schwer tat mit Gegnern, die viele unerwartete Bälle spielten.

Überraschend deutlich gegen Freystadt

Vor dem Spiel am Sonntag prophezeite Patrick: „Morgen werden wir rasiert.“ Keine sehr positive Einstellung, aber verständlich, wenn man an den hochklassigen Kader von Freystadt denkt. Etwas überrascht waren die Diedorfer wohl selbst, als sich der Sieg mit 6:2 Punkten abzeichnete. Die neue Doppel-Konstellation bewährte sich in Freystadt erneut und wieder war es Philipp, der mit seinem Einzel klare Verhältnisse schaffen konnte. Dieses Mal mit 25:23 im dritten Satz. Mit dem sicheren Sieg im Rücken konnte auch das Mixed entspannt aufspielen und einen weiteren Punkt für Diedorf sichern.

Am kommenden Wochenende muss die erste Mannschaft jetzt vor allem weit fahren. Erst geht es nach Regensburg, dann nach Landshut. Beide Spiele konnte der TSV Diedorf schon in der Hinrunde gewinnen. Mit den Siegen vom letzten Spielwochenende im Rücken stehen die Chancen sicherlich nicht schlecht.

Kommentare sind geschlossen.